top of page

Füße und Schwangerschaft – wie pflegt man sie?

Die Schwangerschaft ist eine erstaunliche Zeit im Leben jeder Frau. Viele Veränderungen finden im Körper und im Körper statt. Oft unterschätzt und vernachlässigt werden diejenigen, die an den Füßen auftreten.


Warum verändern sich die Füße während der Schwangerschaft?


Füße während der Schwangerschaft verändern sich aufgrund hormoneller und körperlicher Veränderungen im Körper. Hormone beeinflussen die Bänder und führen zu einer Lockerung, was zu Veränderungen in der Biomechanik der Füße führen kann. Darüber hinaus verursachen eine erhöhte Körperbelastung und Wassereinlagerungen Schwellungen in den Füßen und können zu Beschwerden, Schmerzen und Hautläsionen führen.


Welche Probleme können an den Füßen auftreten?

- Am häufigsten treten Schwellungen an den Füßen auf, die auf Flüssigkeitsansammlungen im Körper zurückzuführen sind. Besonders schlimm kann es am Ende des Tages oder bei hohen Temperaturen sein.

- Gelenke und Bänder in den Füßen können sich lockern, was zu einer größeren Anfälligkeit für Verletzungen und Verstauchungen führt.

- Oft nimmt die Größe des Fußes zu, besonders in der ersten Schwangerschaft.

- Die Haut kann trocken sein, was zu rauen und rissigen Fersen führt.

- Durch erhöhtes Körpergewicht und Lockerung der Gelenke treten Hühneraugen und Hühneraugen auf.

- Auch eine stärkere Belastung des Körpers kann Krampfadern verursachen.


Wie pflegt man die Füße während der Schwangerschaft?


Überwachen Sie den Zustand Ihrer Füße, da diese anfälliger für Probleme sind. Gehen Sie zu einem Podologen, der ihren Zustand beurteilt, Unregelmäßigkeiten identifiziert und geeignete Lösungen vorschlägt.

Wenn Sie Schmerzen und Beschwerden verspüren, wenden Sie sich an Ihren Podologen. Ein Spezialist hilft, die Schmerzen zu lindern.

Durch erhöhtes Körpergewicht eingewachsene Nägel. Der Spezialist wird die Nagelplatten richtig kürzen, das Risiko des Einwachsens minimieren, und im Falle eines Problems wird er sie richtig vorbereiten und Präparate, Verbände und Linderung anwenden.

Bei Nagel- oder Fußhautmykosen empfiehlt die Podologin entsprechende Präparate und gibt Tipps zur Fußhygiene.

Wenn Sie Schwielen, Hühneraugen, Schwielen, knackende Fersen an den Füßen haben, gehen Sie so schnell wie möglich zu einem Podologen. Er wird Hautläsionen entfernen und eine geeignete Prophylaxe empfehlen.

Wenn Sie Zweifel an der richtigen Fußpflege haben, wenden Sie sich an einen Podologen. Es hat auch eine erzieherische Funktion. Ein Spezialist informiert und berät Sie über die richtige Fußpflege.


Vergessen Sie in dieser besonderen Zeit Ihres Lebens nicht die Gesundheit Ihrer Füße!


0 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page